BMBF VERLÄNGERT ZUSAMMENARBEIT FÜR WEBPORTAL WiHo


Das in 2016 gestartete Portal www.wihoforschung.de wird weiterhin von PP:AGENDA betreut.

Frankfurt/Berlin, 23. November 2017 – Neben Community-Ausbau und Redaktion stehen auch neue Video- Formate im konzeptionellen und redaktionellen Mittelpunkt. WiHo versteht sich als nationale und internationale Plattform rund um die Förderaktivitäten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) auf dem Gebiet der Wissenschafts- und Hochschulforschung (WiHo).

Das Webportal bündelt zentrale Informationen aller seit 2013 laufenden BMBF-Förderlinien und Forschungsprojekte. Dabei geht es vor allem um konkrete Fragestellungen der Wissenschafts- und Hochschulforschung, wie die Wirkungsweise digitaler Lehr- und Lernmethoden in der Hochschulbildung, aktuelle Problemlagen in Studium und Lehre oder Karriereentwicklungen des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Auch weltweit ist die Wissenschafts- und Hochschulforschung ein Thema mit großer und vor allem steigender Relevanz. Jedoch sind sowohl die Schwerpunkte der Forschung als auch ihr Institutionalisierungsgrad von Land zu Land sehr unterschiedlich. Um die Vielfältigkeit der Forschungslandschaft abzubilden, werden auf dem neuen Portal - neben den Instituten im Inland - deshalb auch ausländische Forschungsinstitute und internationale (Fach-) Gesellschaften präsentiert. Insbesondere die persönlichen Interviews mit Leiterinnen und -leitern einschlägiger Forschungsinstitute auf der ganzen Welt eröffnen der Leserschaft eine internationale Perspektive auf die Wissenschafts- und Hochschulforschung und ermöglichen ihr authentische Einblicke in die thematische wie auch methodische Ausrichtung des interdisziplinären Forschungsfeldes im internationalen Vergleich.

Ergänzt wird die Perspektive auf das Forschungsfeld durch die Rubrik "Blickwinkel auf 60 Jahre Wissenschafts- und Hochschulforschung", in der die Gründungsmütter und –väter aus ihrer persönlichen Perspektive über die Historie der Forschungsdisziplin berichten und dadurch unverfälschte, direkte Einblicke in ihre Entstehung geben.

Durch die Darstellung der wissenschaftlichen Profile - sowohl von den Professorinnen und Professoren mit entsprechender Denomination als auch den Projektleiter/innen geförderter Forschungsvorhaben - bildet das Portal zudem eine zentrale Anlaufstelle für die Community, um mehr über den biografischen Werdegang, die wissenschaftliche Arbeit und die persönlichen Forschungsinteressen der Wissenschaftler/innen zu erfahren.

"Durch fachspezifische Inhalte schaffen wir einen digitalen Treffpunkt , neue Vernetzungsmöglichkeiten und Synergieeffekte für die wissenschaftliche Community. Darüber hinaus werden aber auch Kerninhalte der Disziplin als Informationsangebot für die interessierte Öffentlichkeit bereitgestellt, um den Transfermöglichkeiten zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu schaffen", so Rolf Miller, CEO PP:AGENDA.

Weitere Informationen:
www.wihoforschung.de
www.bmbf.de/de/wissenschafts-und-hochschulforschung-3666.html